Es geht weiter!

Unser monatlicher NABU-Treff findet neu beginnend ab Freitag, 01.04.2022 um 16:00 Uhr statt.

 

Möchten Sie uns kennenlernen? Wir freuen uns immer über neue Gäste und interessierte Besucher! 

 

Wir freuen uns über jede Unterstützung.

 

Vogelstimmenführung am 10.04.2022 mit Kalle Nibbenhagen

 

Rund 40 Vogelbegeisterte hatten sich am Sonntag in der Frühe am Schadenweiler Hof eingefunden, um mit dem NABU Rottenburg unter der Leitung von Kalle Nibbenhagen den Stimmen der Vögel zu lauschen. Obwohl es recht kalt war, ließen sich doch einige gefiederte Sänger vernehmen und teilweise sogar recht schön beobachten.

 

Der erste Teil der Führung ging durch den Wald. So konnten mit Tannenmeise und Misteldrossel charakteristische Arten der Wälder entdeckt werden. Im Unterholz sangen Rotkehlchen und Zilpzalp, Buntspechte trommelten eifrig an den Stämmen und zeigten dadurch anderen Buntspechtmännchen ihre Reviergrenzen auf. Ganz anders hörte sich das Trommeln des Schwarzspechtes an: tiefer und langsamer, so dass sich die einzelnen Trommelschläge voneinander unterscheiden lassen. Allein über sein spöttisches Lachen verriet der Grünspecht seine Anwesenheit. Jemand, der gerne so tut als wäre er ein anderer – dieses Phänomen gibt es nicht nur bei uns Menschen. Diese Kunst beherrscht auch der Eichelhäher, der mitunter ruft wie ein Kolkrabe oder wie ein Mäusebussard. Noch besser in der Imitation anderer Vogelgesänge oder auch menschlicher Geräusche ist der Star. Sein Spektrum reicht vom Flöten des Pirols über den Schlag der Wachtel bis zum Ruf des Steinkauzes. Diese Gesangskünstler entdeckten die Vogelfreunde aber erst beim zweiten Teil der Führung, der durch Streuobstgebiet führte. Tatsächlich fanden sich hier ganz andere Vogelarten. Ein Goldammermännchen schien von der großen Menschenansammlung in seiner Nähe überhaupt nicht eingeschüchtert und sang fortwährend sein Lied. Von der Spitze alter Obstbäume trällerten Grünfinken teils ganz neue Liedvariationen. Gestern erst angekommen und heute schon bei der Vogelführung vorgestellt: der Wendehals. Als einzige Spechtart, die uns im Winter verlässt, muss er als echter Langstreckenzieher Sahara, Mittelmeer und Alpen überqueren, so dass er in unserer Region stets etwas später im Frühjahr ankommt. Am Rand der überfluteten Bereiche auf der Wiese, die noch vom Regen der vergangenen Woche zeugten, suchte eine Bachstelze emsig nach Insekten. Hoch über den Köpfen der Beobachter zogen zwei Schwarzmilane zielstrebig Richtung Nordosten – vermutlich auf dem Heimzug aus dem Winterquartier.

Alles in allem konnten die Vogelfreunde am Ende der Veranstaltung rund 30 Vogelarten aufzählen, die sie entdeckt hatten. 

 

Artenliste (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Kohlmeise, Blaumeise, Tannenmeise, Schwanzmeise, Zaunkönig, Rotkehlchen, Zilpzalp, Heckenbraunelle, Amsel, Singdrossel, Misteldrossel, Goldammer, Buchfink, Grünfink, Stieglitz, Dompfaff, Gartenbaumläufer, Bachstelze, Hausrotschwänzchen, Rabenkrähe, Elster, Eichelhäher, Kolkrabe, Ringeltaube, Turmfalke, Schwarzmilan, Buntspecht, Schwarzspecht, Grünspecht, …..

Vermutlich nicht von allen gehört/ gesehen: Kernbeißer, Kleiber, ….

Stunde der Gartenvögel 2022

Die große Vogelzählung, immer am zweiten Mai-Wochenende

Vögel in der Nähe beobachten, an einer bundesweiten Aktion teilnehmen und dabei tolle Preise gewinnen – all das vereint die „Stunde der Gartenvögel“. Jedes Jahr am zweiten Maiwochenende sind alle Naturliebhaber*innen aufgerufen, Vögel zu notieren und zu melden. Die 18. Auflage der Aktion findet vom 13. bis 15. Mai 2022 statt. Bis zum 23. Mai dürfen Meldungen noch nachgereicht werden.

Link: Stunde der Gartenvögel 2022

 


Ein Haus - 50 Mehlschwalbennester

Rund 50 Naturnester von Mehlschwalben an einem Haus - hier war eine Gemeinschafts-Aktion der beiden NABU-Gruppen Rottenburg und Gärtringen gefragt!

In vielen Stunden Arbeit wurden - ganz Corona-konform durchgeführt durch Markus und Yannick - auf der gesamten Länge von Nord- und Ostfassade insgesamt 35 Laufmeter Kotbretter angebracht, die Hauswand von Verschmutzungen gesäubert und die leeren Gefache mit weiteren 44 Kunstnestern bestückt. 

 

Die Hauseigentümerin freute sich über die Unterstützung durch den NABU und erhielt zudem die Plakette "Schwalbenfreundliches Haus".

 

Nisthilfen für den Wiedehopf ...

An verschiedenen Stellen im Raum Rottenburg wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Wiedehopfe auf dem Durchzug beobachtet. Um diesen hübschen Vogel zum Dableiben zu bewegen, wurden von uns mehrere Wiedehopf-Quartiere angebracht. Vielleicht wirkt`s?

... und für Rauchschwalben

NABU - Treff

NABU-Treff Rottenburg
NABU-Treff Rottenburg

Unser monatlicher NABU-Treff findet beginnend ab Freitag, 01.04.2022 ab 16:00 Uhr auf dem NABU-Gelände statt. Da wir viel vorhaben (Vorbereitung Tag der offenen Türe, Pflege des Vereinsgeländes usw.)treffen wir uns zum gemütlichen Beisammensein und zum Austausch über Natur,  Naturschutz und viele andere Dinge alle zwei Wochen.

 

 

Wegbeschreibung siehe NABU-Treff Rottenburg

Nisthilfen für Mehlschwalben und Mauersegler

Auch im Jahr 2019 engagiert sich der NABU Rottenburg für die liebenswerten Frühlingsboten

 

Lesen Sie hier weiter ....

Mit Ro-Märkle den NABU Rottenburg unterstützen

 

Mit Ihrem Einkauf in Rottenburg bei über 40 teilnehmenden Geschäften und Gewerbetreibenden können Sie Ro-Märkle sammeln und damit unseren Verein unterstützen. Hierzu müssen Sie nur in den Geschäften bei Ihrem Einkauf nach Ro-Märkle fragen, diese in das Sammelheft kleben und uns zukommen lassen. 

 

Mehr Informationen unter www.ro-maerkle.de 

 

 

Besonders preisgünstige Nisthilfen für vogelfreundliche Hausbesitzer

Projekt für Mauersegler, Mehl- und Rauchschwalben

Endlich konnten wir unser lang geplantes Projekt zur Förderung dieser liebenswerten Vogelarten starten. Mit finanzieller Unterstützung des Landratsamtes können wir nun Hausbesitzern, die sich für den Schutz dieser Vogelarten engagieren wollen, besonders preisgünstige Nisthilfen anbieten. 

 

Parallel dazu wurde mit der Umweltbeauftragten der Stadt Rottenburg, Hannah Wagner, ein Konzept erstellt, nachdem nun die ersten städtischen Gebäude mit Nisthilfen für Mauersegler und Mehlschwalben versehen werden.

 

Wenn Sie Interesse daran haben, einen Nistkasten für Mauersegler oder eine Nisthilfe für eine der beiden Schwalbenarten aufzuhängen, melden Sie sich bei uns (unter Kontakte) und geben uns den geplanten Standort für die Nisthilfen an. Wir werden auf Sie zukommen und gemeinsam überlegen, wo und wie am besten Nisthilfen angebracht werden können und werden ihnen diese - sofern der Vorrat reicht - dann auch gleich mitbringen. 

Melden Sie sich schnell - die Nachfrage ist groß!!!

 

Doch auch diejenigen, die in diesem Jahr nicht zum Zuge kommen, brauchen nicht enttäuscht zu sein: wir werden voraussichtlich im kommenden Jahr einen weiteren Antrag auf finanzielle Unterstüztung einreichen und diese Aktion auch im kommenden Jahr hoffentlich fortsetzen können.